Home · Magazin · Leere Räume . unsere Träume

Leere Räume . unsere Träume

Catharina Fineder ·

Personen:

Andreas und Miriam (Schüler), Herr Huber (Passant)

Ort: vor einem leer stehenden Geschäftslokal

Miriam und Andreas stehen vor dem leeren Geschäftslokal,

Herr Huber schlendert vorbei. Er macht den Eindruck, als

hätte er ein wenig Zeit.


Miriam (zu Herrn Huber):Hallo, hätten Sie kurz Zeit?

Herr Huber: Ja doch, was gibt's?

Miriam: Ist Ihnen aufgefallen, dass dieses Lokal hier schon

länger leer steht?

Herr Huber: Ja, stimmt (legt die Hände seitlich ans Gesicht

und schaut durch die Scheibe), mhm … ja, steht leer..

Andreas: Können Sie sich vielleicht noch erinnern was da

vorher war?

Herr Huber: Klar, das war doch das Schirmgeschäft! Die Frau

Müller habe ich gut gekannt. Sie ist immer auf dem Stuhl

gesessen und hat gestrickt während sie Kundschaft erwartet

hat. Da hinten im Eck steht ja noch der alte Stuhl!

Miriam: Oh, hab ich gar nicht bemerkt! Und die Ladenmöbel

sind ja auch noch da!

Andreas zu Herrn Huber: Was könnte man da drinnen wieder

machen, wenn man dürfte? Wäre doch ein schöner Raum

für ein Stehkaffee? Ist die Lage gut, geht man da rein?

Herr Huber: (guckt nochmals durchs Fenster) Mhm….na ja,

ziemlich klein für ein Kaffee.. das wäre schon eher was für

junge Leute, denn wir älteren wollen gemütlich hinsitzen.

Miriam: Schon cool wäre das, so mit Coffee-to-go und

langen Stehtischen an den beiden Seiten, nur ein paar

Barhocker und da hinten, wo jetzt der Ladentisch ist, da

gehört die Kaffeemaschine hin, und Muffins sollte es geben

und Brownies ...

Unit Architektur · Baukultur im Unterricht · ein Projekt des Vorarlberger Architektur Institut